Zum Inhalt springen

Verstärkung im Protronic Team

    Mit dem Bachelorand Robert Seidler, der seit 8 Monaten dem Unternehmen angehört, wurde das Team für Softwareentwicklung in der Protronic Innovative Steuerungselektronik GmbH erweitert und stellt für Mathias Köppchen, Hauptverantwortlicher für die Softwareentwicklung und dem Azubi für Fachinformatik der Anwendungsentwicklung Björn Reder eine Bereicherung dar.

    In folgenden Bereichen verstärken sie die bekannten Firmware- und Hardware Entwickler:

    • Lichtsteuerungen mit HTML5-Oberflächen (Produkt LSM6)
    • Smart Maintenance: Oberfläche, Datenbanken, IoT-Funksysteme (LoRa, NB-IoT, …)
    • Reporting mit Weboberfläche für Sage ERP
    • Geräteanbindung für Sage ERP (Fertigungstechnik, Etikettendrucker, Barcodescanner, …)

    Durch den frischen und jungen Wind konnten bereits sehr gute Ergebnisse in der Entwicklung, speziell dem Monitoring des AM-U für das Smart Maintenance Projekt erzielt werden. Weitere Ziele sind der Aufbau von Netzwerkkommunikationen von Brandschutzsteuerungen mit LoRa und NB-IoT Modulen und interaktive Übersichten und Hilfsmittel für den Einkauf und die Auftragsbearbeitung.

    Die Protronic richtet sich damit noch stärker an den Trends der Wirtschaft aus. Industrie 4.0 und Digitalisierung allgemein sind die großen Schlagworte der Zeit. Was steckt dahinter? Dass Digitalisierung immer mehr unser tägliches Handeln bestimmt wird spätestens dann bewusst wenn man sich vor Augen führt wie viel Zeit wir bewusst und unbewusst mit neuen Medien und Smartphones verbringen. Wer bestellt heute nicht bequem über das Internet alles Mögliche statt ewig in Spezialläden der Stadt, wenn es denn da überhaupt so etwas gibt, herum zu suchen. Das sind die Auswirkungen von Digitalisierung. Aufträge werden schon lange nicht mehr an Hand von Bestelllisten und Anweisungen abgearbeitet sondern digital über das allgegenwärtige ERP-System, moderne Autos haben den Bremsenverschleiß längst an die Werkstatt gemeldet noch bevor wir es merken…. Das eine ist die Kommunikation zwischen uns dem Anwender und Maschinen also z.B. über das klassische Internet und das andere ist schon die Kommunikation der nächsten Stufe zwischen Maschinen ohne ein Zutun des Menschen. Das wird zum Internet der Dinge IoT.

    Hieraus ergeben sich an alle Unternehmen und umso mehr an Unternehmen der Elektronikbranche völlig neue Anforderungen an Produkte, Dienstleistungen und Prozesse. Die Protronic will hierfür nicht nur mit schwimmen und sich von den Entwicklungen im Markt überraschen lassen sondern klar mitgestalten und auf Augenhöhe Produkte entwickeln. Mit dem Firmengruppen übergreifenden regelmäßigen WOIS- Workshops zu innovativen Entwicklungsstrategien wurden die Grundlagen geschaffen, um in der gesamten Stöbich Gruppe für die Digitalisierung nicht nur vorbereitet zu sein sondern aktiv in möglichst allen Bereichen voran zu treiben. Hierzu bedarf es entsprechenden Investitionen in Ausrüstung und Personal.  

    Die Umsetzung und Anforderungen die sich daraus ergeben sind im täglichen Alltag zu spüren. Ohne Softwarespezialisten geht in dieser Beziehung nichts.

    Thomas Wegner

    Abschnitt 8.3
    Türen und Tore (DGUV Information 208-022): 

    Bei Brandschutztoren, die im Alarmfall mit einem mechanischen Kraftspeicher (beispielsweise Schwerkraft) ohne Kraftbegrenzung schließen, ist ein akustisches Signal vorgeschrieben (DIN EN 12604 „Tore – Mechanische Aspekte – Anforderungen“).

    DGUV Information 208-022, Stand 2017

    MVV TB vom 17.01.2022, Ausgabe 2021/1, Punkt 5.1.6.6.: 

    "Schiebe-, Hub- und Rollabschlüsse sind mit einer
    audiovisuellen Warnanlage auszurüsten, die das Schließen ankündigt."

    Neue Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB) 2022

    laut DIN EN 12604 Tore - Mechanische Aspekte - Fassung
    EN 12604:2017 darf

    bei Toren, welche ausschließlich durch Schwerkraft geschlossen werden,

     - darf die Betriebsgeschwindigkeit von 0,3m/s nicht überschritten werden
     - bzw. darf die Krafteinwirkung 200N nicht übersteigen.


    Ist dies nicht möglich, muss am Tor eine audiovisuelle Warneinrichtung
    angebracht werden, die einsetzt, wenn das Tor beginnt sich zu
    schließen.

    Das Schließen einer Tür, eines Tores oder Brandschutz- bzw. Rauchvorhanges, welcher oben genannte Anforderungen überschreitet, muss also optisch und akustisch signalisiert werden.

    Dies gilt natürlich auch für das Schließen bei Stromausfall.



    Die Muster-Verwaltungsvorschrift "Technische Baubestimmung" (MVV TB) legt folgendes fest: 

    „Die Feststellanlage ist ein System, bestehend aus Geräten und/oder Gerätekombinationen, das geeignet ist, die Funktion von Schließmitteln kontrolliert unwirksam zu machen. Beim Ansprechen der zugehörigen Auslösevorrichtung im Fall eines Brandes, einer Störung oder durch Handauslösung werden offen gehaltene Abschlüsse unmittelbar sicher zum Schließen freigegeben."

    According to the MVV TB: 

    „A hold-open device is a system of devices or device combinations suitable for the controlled disabling of the function of closing devices."