AM-U -Eine Erfolgsgeschichte mit Hindernissen

Mit der Einführung der AM-U (Anschalt-Modul - Universal) waren und sind viele Neuerungen verbunden, wie es sie so im Markt der Rauchschürzen und flexiblen Feuerschutzabschlüsse bisher nicht gegeben hat. Systeme wie Hidden Shield oder der DuplexH sind faktisch ohne AM-U kaum denkbar bzw. müssten mit großem mechanischem Aufwand realisiert werden, was die Kosten und auch die Wartungsanfälligkeit stark erhöhen würde. Die Anforderungen, die der Betreiber der Stadtbahn Dortmund an die Funktionalität der Vorhänge gestellt hat, wären mit den bisherigen Steuerungslösungen nicht realisierbar gewesen. Die AM-U hat einen neuen Standard geschaffen, auf den keiner der Mitbewerber derzeit zurückgreifen kann. Mit der AM-U wurde für die Stöbich Gruppe ein großer Marktvorsprung für spezielle Systemanforderungen geschaffen. Die Innovationen und neuen Funktionen der AM-U sind sehr vielfältig:

·Einsparung von Energie durch angepasste Motorleistung                                                                   ·Aufbau beliebiger verbundener Systeme in den interessantesten Formen
·Elektronische Erfassung der Endlagen                                                                                              ·bis zu 3 zeitgesteuerte Zwischenstopps
·mit demTouch-Bedienpanel AMU-CO steuer- und parametrierbar                                                       ·patentierter SynchronlaufmehrererVorhangsegmente
·zum Patent angemeldete Drehmomentregelung, um gegen Endanschläge fahren zu können                 ·Funkkontaktleiste mit Störungsüberwachung
·mit 2 AM-U im H-Duplexmode den 2-motorischen H-DuplexVorhang ansteuern                                    ·mit 4 AM-U den 4-motorischen H-Duplex Vorhang ansteuern
·wahlweise einen mechanischen Anschlag oder nur die endschalterlose Hallsensorpositionierung nutzen ·über den Betriebsstundenzähler eine Wartungsmeldung erzeugen
·über einen Zyklenzähler eine Wartungsmeldung erzeugen                                                                 ·über eine nach der Montage durchgeführte Referenzfahrt das System auf Schwergängigkeit überprüfen und bei Bedarf eine Wartungsmeldung erzeugen
·über zahlreiche Überwachungsmechanismen (Absturzsicherung, Unterspannung Drehrichtung, Hallsensorstörungen) gefährliche Zustände erkennen und entsprechend reagieren, um das System zu sichern                                                                                                                                          ·auch im Totmannbetrieb einsetzbar
·akustisches Fahrsignal zuschaltbar                                                                                                  ·Hupe kann deaktiviert werden
·kann in sehr kalten Umgebungen eingesetzt werden, Motorheizung und Temperaturfühler integriert      ·im Verbundsystem über ein Heartbeat-Signal die einzelnen AM-U Baugruppen überwachen und bei Störungen vorzeitig eine Sammelstörungsmeldung ausgeben
·die Funktion Notöffnen in 2 verschiedenen Modi ausführen,                                                                ·normales Notöffnen, System schließt nach Ablauf der Zwangsschließzeit wieder, erneutes Öffnen erst wieder nach Loslassen und Wiederbetätigen des Tasters
·Feuerwehröffnen: System bleibt solange offen, wie der Feuerwehr-Öffnungsschalter betätigt ist, Funktion auch parallel zu einem über Taster gesteuerten Notöffnen möglich                                                                                                                                          ·eine der 3 Zwischenstopp-Positionen in der Funktion Notöffnen als Endposition nutzen, d.h. es wird nur soweit wie nötig geöffnet. Der dabei verwendete Zwischenstopp kann wahlweise auch für das Schließen genutzt werden
·Anschluss über vorkonfektionierte Stecker                                                                                        ·Funksteuerung derVorhänge über AM-U CO

Die gesamte Entwicklung der AM-U hat ca. 3 Jahre in Anspruch genommen. Es ist natürlich nicht zu verschweigen, dass bei der Einführung eines so grundlegend neuen Produktes auch verschiedenste Probleme aufgetreten sind. Das System ist zwar vor Produkteinführung in einer bisher nicht dagewesenen Art und Weise mit einer Fehlermöglichkeit- und -Einflussanalyse (FMEA) sowie an Originalvorhängen langwierig und intensiv getestet worden - jedoch gab es bei den Installationen zum Teil Zustände und Randbedingungen, die so aus unserer bisherigen Felderfahrung nicht bekannt waren. Aus diesen unvorhergesehenen Problemen wurde schnell gelernt und neue, jetzt in die AM-U integrierte Funktionen sind entstanden. So ist es jetzt mit der Version 20 möglich, das Drehmoment des Motors auf ein Maximum zu begrenzen und so gegen einen Anschlag zu fahren. Hierdurch entstehen viele neue Einsatzmöglichkeiten. Gleichzeitig wird ein schon bei den Vorgängerversionen aufgetretenes Problem behoben. Ein nach Brandauslösung im Gravigen-Modus herunter gefahrener Vorhang hat seine Positionierung verloren, da das Fahren ohne Motor nicht die gleiche Position ergibt. Noch dazu schwankt diese Position erheblich je nach Umgebungsbedingungen. Hierdurch gab es in der Vergangenheit das Risiko, dass Motoren bei Benutzung mit einer Steuerung der Vorgänger-Generation beschädigt werden konnten.
Auch bis zur Einführung dieser neuartigen, zum Patent angemeldeten Drehmomentreduzierung entstanden verschiedenste Herausforderungen beim Zurückfahren des AM-U Vorhanges aus der ausgelösten Position. Mit Einführung von mechanischen Endanschlägen und der Drehmomentbegrenzung ist dieses gravierende Problem gelöst. Gleichzeitig sind wir so der automatischen Einlernphase von Endschalterpositionen damit einen großen Schritt näher gekommen. Die AM-U ist inzwischen zu ca. 5.000 Stück im Markt und jede Woche kommen neue hinzu. Die Entwicklung der AM-U war ein aufwändiges Projekt, das aber zu einer Innovation in Sachen Steuerungstechnologie geführt hat. Die Lösung der Herausforderungen, um eine Innovation im Markt einzuführen, machen Stöbich Brandschutz zu dem Unternehmen, was es ist - Weltmarktführer! Die Protronic ist stolz, zu einer solch innovativen Firmengruppe zu gehören und ihren Beitrag zu neuartigen Produkten leisten zu können. Mit der AM-U und der neuen Motorengeneration werden noch viele neue Produktanwendungen möglich sein und schon bald erdacht werden!